Freiwillige Feuerwehr Reutte

...unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Am Freitag, den 25. Mai 2012 fand in Elmen/Martinau die vom Bezirks-Flugdienstbeauftragten HBM Ing. Thomas WECHNER ausgearbeitete Bezirks-Hubschrauber-Übung statt. Am Vormittag übten die Flughelfer des Bezirkes Reutte das Zusammenspiel mit dem Hubschrauber. Hier wurde das Augenmerk auf die Einweisung (mit Handzeichen oder Funk), sowie das Ein- und Aussteigen aus einem schwebenden Fluggerät gelegt. Ein weiterer Ausbildungsschwerpunkt war das richtige Ein- und Aushängen diverser Außenlasten (Transportbox, Löschwasserbehälter, Alubehälter, UHPS-Anlage, usw). Parallel dazu wurden die Feuerwehr-Führungskräfte aus den Abschnitten Unterlechtal und Reutte durch den Vortrag zum Thema "Waldbrand - Löschhilfe aus der Luft" von Sachgebietsleiter BR Karl RINNERGSCHWENTNER geschult. Nach dem gemeinsamen Mittagessen traf auch die Maschine des BMI in Elmen ein und alle Beteiligten wurden kurz mit die Gefahren im Umgang mit Hubschraubern vertraut gemacht.

Gegen 14:00 Uhr wurde dann mit der eigentlichen Waldbrandübung in Martinau begonnen. Laut Übungsannahmen wurden zwei Absprungplätze eingerichtet und mit jeweils zwei Flughelfern besetzt. Diese Absprungplätze wurden von den beiden Hubschraubern (Österreichischen Bundesheeres - Alouette III und BMI - Ecureuil AS 355 N) mit Einsatzmannschaften, Geräten und Material angeflogen. Anschließend begann die Brandbekämpfung am Boden bzw. aus der Luft mit Streifabwürfe aus den Löschwasserbehältern, um die Brandausbreitung zu verhindern.
Bei dieser Übung wurde auch das Zusammenspiel der Einsatzleitung mit der fliegerischen Einsatzleitung samt Lageführung geprobt.

Folgende Feuerwehr waren an der Übung beteiligt: Elmen, Vorderhornbach, Stanzach, Forchach, Schwaz und Vomp, sowie die Flughelfer des Bezirkes Reutte und je ein Hubschrauber des ÖBH und des BMI.

...weiter Bilder bzw. ein YouTube-Video der Übung auf den Homepage der Feuerwehr Stanzach... Herzlichen Dank an die Kameraden aus Stanzach!