Freiwillige Feuerwehr Reutte

...unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Im Zuge ihrer wöchentlichen Probentätigkeiten führte die Feuerwehr Reutte am Abend, des 09.04.2013 eine Gefahrenstoffübung beim Postverteilungszentrum Reutte (Anton-Maria-Schyrle-Straße 17) durch. Angenommen wurde, dass bei einem Paket eine unbekannte Flüssigkeit austritt und ein Mitarbeiter bereits sein Bewusstsein verloren hat. Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter, nahm ein Atemschutztrupp die Crash-Bergung des bewusstlosen Patienten vor. Zeitgleich rüstete sich ein zweiter Atemschutztrupp mit Chemieschutzanzügen der Schutzstufe 2 aus und nahm weitere Erkundungen bzw. Messungen vor. Es stellte sich sehr bald heraus, dass sich im verunfallten Paket mehrere Kanister mit Flüssigkeit befanden (UN-Nummer 3373 - Infektiöse Stoffe der Kategorie B). Die Kanister wurden unter Schutzstufe 2 geborgen und für den weiteren Abtransport in einem dichten Behältnis verwahrt.

Eines der Ziele dieser sehr gut ausgearbeiteten Übung, welche durch Gruppenkommandant BM Hannes LORENZ vorbereitet wurde, war es, die Einsatzkräfte auf die nicht sofort sichtbaren Gefahren einer Kontamination zu sensibilisieren und die Abläufe bei etwaigen Einsätzen mit gefährlichen Stoffen weiter zu optimieren.